Skip to content
LoroPiana's Logo

Cashmere

Tradition und Innovation: Cashmere vermittelt unverzüglich eine Konnotation mit seiner Weichheit, erzählt eine faszinierende Geschichte über seine Herkunft und symbolisiert unser Streben nach Qualität.

Von Natur aus weich
Cashmere wird vom Unterhaar der Kaschmirziege Capra hircus gewonnen – kleine, furchtlose Tiere, die auf dem asiatischen Hochland unter strengen klimatischen Bedingungen leben. Damit sie überleben können, hat ihnen die Natur unter dem gröberen Deckhaar eine Schicht aus sehr feinem Haar geschenkt, die sie vor der intensivsten Kälte schützt und einen Wärmeverlust verhindert. Um den Monat Mai herum, sobald das Klima milder wird, verlieren die Ziegen diese sehr weiche Barriere, die nun von den Hirten, ihren Beschützern, durch ein sanftes Kämmen entfernt wird. Mit diesem Vorgang werden etwa 200 Gramm Fasern gewonnen, die Loro Piana in ihren Ursprungsländern, Nordchina und Mongolei, kauft und mit Sorgfalt in seinen Werken in Italien verarbeitet – gestützt auf sechs Generationen Tradition und Innovation im Textilbereich.

Rein oder mit anderen edlen Fasern wie Seide gemischt, lässt Cashmere leichte Texturen, ansprechende Muster oder unerwartete Interpretationen entstehen, indem er beispielsweise zu einem sportlich ausgelegten Sweatshirt wird.

Mitten in Dünen und Steppen
Cashmere scheint seine Weichheit der Rauheit des Landes zu verdanken, in dem die Kaschmirziege Capra hircus lebt. Die ockerfarbenen Sanddünen von Alashan \(Nordchina\) sind die Heimat der Tiere mit ihrem weißen Fell, deren lange, feine Fasern ein wahrer Schatz sind. Hier sind die Tiere vor allem dem heißen Sommer und plötzlichen Regengüssen ausgesetzt, während die mongolischen Steppen, die mit Wintereis bedeckt sind, den Lebensraum der Ziegen bilden, deren Fell, das genauso weich und fein ist, von braun über beige bis grau variiert. Die Hirten kümmern sich von klein auf um sie und folgen dabei dem Rhythmus einer tausendjährigen Tradition. Eine Beziehung, die durch die Zyklen der Natur gegeben ist und in völliger Harmonie mit ihr gelebt wird, was Loro Piana mit Projekten zur Förderung der Qualität der Faser zutiefst respektiert. Die Nachfrage nach Cashmere hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Angesichts der geringen Menge, die von jedem Tier gewonnen wird, haben die Hirten immer größere Herden gebildet, wodurch sich die Lebensbedingungen der Ziegen und damit die Qualität der Faser verschlechtert haben. Loro Piana arbeitet seit fast zehn Jahren daran, diesen Trend umzukehren, indem das Unternehmen die durchdachte und selektive Zucht von Tieren fördert und die Hirten, die den feinsten und hochwertigsten Cashmere herstellen, mit dem Preis „Cashmere of the Year Award“ auszeichnet und damit einen authentischen Bund mit ihnen im Namen der Exzellenz schließt.

Alles begann mit einem Schal – natürlich aus Cashmere. Ein in vielen verschiedenen Farben angebotener Schal ist der Vorläufer aller Endprodukte von Loro Piana. Ob in seiner klassischen Version oder breiten und schmiegsamen Auslegung ist er nach wie vor unbestrittener Darsteller, während die legendären Pullover eine Hommage an die Weichheit sind.

Die Alchemie von Cashmere
Die Verarbeitung von Cashmere bedeutet für uns, eine Faser zu veredeln, die an und für sich schon außergewöhnlich ist. Dieser ultraweiche Rohstoff misst lediglich 15–15,5 Mikron, wobei ein Mikron einem Millionstel eines Meters entspricht. Die Faser wird akribisch geprüft, bevor wir entscheiden, wie wir sie verarbeiten. Von Zeit zu Zeit erhält sie auch neue Texturen, denn wir spielen mit dem Gewicht, der Feinheit, der Oberfläche, experimentieren mit Fäden, damit sich die Faser für die wechselnden Jahreszeiten eignet. Könner wissen es – Cashmere lässt sich dehnen und schenkt beim Tragen unmittelbar das Gefühl von angenehmer Wärme und Weichheit, indem es die gleiche weiche Barriere schafft, die die Rohfaser um den Körper der Ziegen herum erzeugt.
entdecken